Skip to content

Neu: I+E 2/19

In der neuen Ausgabe 2/19 der I+E wirft Schoppen zunächst einen Blick auf die aktuelle Rechtsprechung zum Immissionsschutzrecht. Dabei konzentriert sie sich im Wesentlichen auf praxisrelevante Entscheidungen zum Prioritätsprinzip, zum Umweltinformationsrecht im Zusammenhang mit immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren sowie auf das wohl erste Urteil zur Umsetzung von BVT-Schlussfolgerungen in nationales Recht.

Im Anschluss daran gibt Wehrens einen Überblick über einzelne Aspekte der Novellierung der TA Luft, während Schink sich mit dem 13. Gesetz zur Änderung des BImSchG beschäftigt, welches bundesweit einheitliche Regeln für Dieselfahrverbote treffen soll. Neben einer Stellungnahme zum Anwendungsbereich der Neuregelung und ihrer EU-Rechts-Kompatibilität geht er der Frage nach, ob durch die Regelung Fahrverbote verhindert werden.

Ein weiterer Artikel von Dilling/Vollmer liefert Praxishinweise für den Umgang mit der  44. Bundesimmissionsschutzverordnung, welche Unternehmen wie Behörden gleichermaßen vor Herausforderungen stellt.

Den Beitragsteil der Ausgabe beschließt Diekmann, der sich mit der bedarfsgerechten Befeuerung von Luftfahrthindernissen, insbesondere Windkraftanlagen, auseinandersetzt.


Möchten Sie einen Beitrag zu unserem Heft leisten? Hier finden Sie unseren Call for Papers

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter



News





Share